Opening – Was Trauben und Vorhänge gemeinsam haben, Friday, 4. May 2018, 6 – 9 pm

Exhibition
Participating Artist
Alex Bleuler & Kaspar Flück & Marco Scorti 
Duration
May 04 - May 04 2018
Opening
May 04 2018

In der kommenden Ausstellung „was Trauben und Vorhänge gemeinsam haben“ geht es um die Sinnhaftigkeit vom Bild im Bild in der zeitgenössischen Malerei. Es geht also um die Dringlichkeit des gemalten Bildes und dessen bildhafte Bedeutungsvermittlung. Was haben nun aber Trauben und Vorhänge gemeinsam? In der bildenden Kunst wohl vielmehr als man denkt und das spätestens seit dem Wettstreit von Zeuxis und Parrhasios. In diesem Malerwettstreit geht es um Täuschung, welche durch die scheinbare Identität von Idee, Vorstellung und Abbild evoziert wird. Die von Zeuxis gemalten Trauben, täuschten die Vögel, denn diese wirkten so echt, dass sie nach ihnen pickten. Das von Parrhasios gemalte Abbild eines Vorhangs, welcher sich nicht zur Seite schieben liess, täuschte jedoch Zeuxis, einen Menschen, einen Künstler! Die Malerei sieht sich also seit jeher mit der Frage konfrontiert, was genau das (gemalte) Bild will und welche Absicht es hat. Und heute im Zeitalter der digitalen Bilderflut ist diese Dringlichkeit nach dem Bild insbesondere nach dem Einzelbild grösser denn je. Wahrscheinlich ist nur die Malerei im Stande Serielles zu relativieren das „Einzelbild“ in seinem Prozess in Vordergrund zu rücken und direkte Bezugspunkte zum Schöpfer zu schaffen. Auch die drei Künstler Alex Bleuler, Kaspar Flück & Marco Scorti zeigen, wie sie sich als junge Kunstschaffende der zeitgenössischen Malerei mit der Bildsuche, deren Notwendigkeit und Wertigkeit beschäftigen.
Heute hat die Malerei zwar nicht mehr nur den Anspruch ästhetisch Atmosphäre zu schaffen und visuelle Spannungen zu erzeugen. Sie geht befreitere Wege, aber die Suche nach dem Begehren im Bild, die ist noch immer präsent. Irgendwo sitzt es, dieses sonderbare Begehren im Bild!